Unsere Leistungen

Klasse Service

Wir planen mit Ihnen gemeinsam die notwendigen Schritte und Termine, damit Ihre Behandlung
diskret, in kurzer Zeit und auf hohem Niveau neben Ihrem Beruf stattfinden kann.

Gerne vereinbaren wir Ihre Termine per E-Mail. Klicken Sie einfach unsere Kontakt-Seite an und tragen Ihren Terminwunsch ein.

Behindertengerechte Praxis

Unsere Praxis liegt im Erdgeschoss.

Erinnerung an Kontrolluntersuchungen

Damit Sie keine Vorsorgeuntersuchungen versäumen, erinnern wir Sie und Ihre Familienmitlgieder gerne an bevorstehende Untersuchungen, wenn Sie uns darum bitten.

Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung dient zur Vorbeugung von Karies, Zahnfleischerkrankungen und möglichen Allgemeinerkrankungen ( z.B. Herzerkrankungen, Diabetes, Frühgeburtsrisiko u.a.).
Trotz guter Mundhygiene bleiben Beläge (Plaque) auf den Zähnen. Diese Ablagerungen bestehen aus Milliarden von Bakterien (Biofilm), die in einem regen Stoffwechsel Säuren entwickeln. Die aggressiven Säuren verursachen Karies und lösen Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) bis hin zum Knochenabbau (Parodontitis) aus.

Die regelmäßige professionelle Zahnreinigung beugt diesen Erkrankungen erfolgreich vor.
Die Behandlung wird von einer speziell ausgebildeten Mitarbeiterin durchgeführt und dauert ca. 45 min.
Hier werden Ihnen alle Fragen rund um das Thema Mundhygiene beantwortet und Tipps zu individuellen Mundhygiene gegeben. Darunter fallen zum Beispiel aktuelle Hilfsmittel und deren Anwendung, Informationen zur zahnfreundlichen Ernährung, Fluoridierung sowie weitere Optionen der Risikominderung von Karies und Parodontose.
Der Wiederholungsintervall der Zahnreinigung wird individuell festgelegt und variiert von ¼-jährlich bis jährlich.

Kinderbehandlung

Die Kinderbehandlung erfordert besondere Sorgfalt und Einfühlungsvermögen. Um die kleinen Patienten an einen stressfreien Zahnarztbesuch ohne Angst heranzuführen, nehmen wir uns besonders viel Zeit.Wenn ein Kleinkind frühzeitig an das Geschehen in der Zahnarztpraxis herangeführt wird und es die Redewendung “Angst vorm Zahnarzt” gar nicht erst kennenlernt, wird es die Kontrolluntersuchung durch den Zahnarzt (mindestens 2x jährlich!) als eine Selbstverständlichkeit betrachten.Die Kinder werden bei uns spielerisch an die Untersuchung herangeführt, es wird viel erklärt und die Kinder dürfen alles genau kennen lernen. Das Hauptproblem ist meist die unbewusst übertragene Angst der Eltern auf die Kinder.Hat man selbst große Angst, am besten gar nicht viel erklären und einfach einen Kennlern-Kontroll-Termin vereinbaren. Die meisten Kinder machen mit Neugier und Spaß die Untersuchung mit. Schwierig wird es auch, wenn mit dem Zahnarztbesuch gedroht wird. Die Kinder haben dann natürlich Angst und eine negative Erwartungshaltung.

Parodontologie /
Zahnhalteapperat & Individualprophylaxe

Parodontitis

Die Parodontitis, eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Zähne, ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Zu diesem gehört das Zahnfleisch, der Kieferknochen sowie der Band- und Faserapparat zwischen Zahn- und Kieferknochen. Die Erkrankung ist altersunabhängig, kann unterschiedlich schnell fortschreiten und in verschiedenen Schweregraden, an einem oder an mehreren Zähnen, auftreten.

Die Ursache:

Bakterien sind die Ursache für die Parodontitis, genauer die Plaque (der bakterielle Zahnbelag) die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammelt. Wenn diese Bakterien nicht regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt werden, kann sich ein harter Belag in Form von Zahnstein bilden. Wenn sich dieser vermehrt, kommt es im Laufe der Zeit zur Rötung, Schwellung, Entzündung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Die Mundhygiene wird dadurch schmerzhaft und möglicherweise vernachlässigt.

Der Verlauf:

Wenn die Entzündung auch auf den Faser- und Bandapparat sowie den Kieferknochen übergegangen ist, führt dies zum Knochenabbau. Das Zahnfleisch geht zurück, die Zähne lockern sich und können ausfallen. Eine Zahnreinigung reicht zur Behandlung einer Parodontitis nicht mehr aus. Eine systematische Parodontalbehandlung in der Zahnarztpraxis ist nötig, um die Entzündung zum Stillstand zu bringen.

Die Behandlung:

Die Parodontalbehandlung hat vor allem ein Ziel: die akuten Entzündungen zum Abklingen zu bringen und ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Dazu werden die bakteriellen Verunreinigungen aus der Zahnfleischtasche entfernt. Der Zahnhalteapparat soll in Form und Funktion so wiederhergestellt werden, dass er sich von dem ursprünglichen nicht unterscheidet. Die gesunde Zahnsubstanz muss möglichst geschont werden.

Die Kosten einer Parodontitis Behandlung:

Die Kosten für die „klassische“ Parodontalbehandlung (Kürettage) werden bei gesetzlich versicherten Patienten von der Krankenkasse übernommen. Die Kostenübernahme muss zuvor bei der Krankenkasse beantragt werden.

Einige begleitende Maßnahmen bei der Parodontalbehandlung sind keine Kassenleistungen:
• Professionelle Zahnreinigung (PZR)
• Speicheltests, mikrobiologische Untersuchungen zur Bestimmung der die Erkrankung auslösenden Bakterien.
weitere Informationen

Oralchirurgie

Wurzelspitzenresektion

Die operative Entfernung der Wurzelspitze ist die letzte Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten. Dieser kieferchirurgische Eingriff wird erforderlich, wenn alle Wurzelbehandlungen erfolglos waren oder vorher als nicht Erfolg versprechend eingestuft wurden. Das kommt vor bei extremen Wurzelkrümmungen, Zahnwurzelbrüchen oder Zystenbildungen.

Weisheitszahnentfernung

Wenn Ihre Weisheitszähne genügend Platz haben, ist deren Entfernung überflüssig. Durch eine Untersuchung stellen wir fest, ob der Platzbedarf Ihrer Zähne und die Größe Ihres Kiefers zueinanderpassen. Ist das nicht der Fall, kommt es beim späteren Durchbruch zu Entzündungen, die Nachbarzähne werden geschädigt und aus ihrer Stellung verdrängt. Wenn ein Platzmangel diagnostiziert wird, empfiehlt sich eine möglichst frühe Entfernung; jedoch frühestens ab dem 13 Lebensjahr. Denn die Zahl der Komplikationen erhöht sich, je später der Eingriff erfolgt. Meist ist die Entfernung unter örtlicher Betäubung möglich.

Implantologie

Implantatversorgung

Zahnimplantate sind ein künstlicher Ersatz für einen fehlenden Zahn, genauer für eine fehlende Zahnwurzel. Dazu wird ein Schraubenkörper aus Titan oder Keramik an der Stelle in den Kieferknochen eingedreht, an der sich die natürliche Zahnwurzel befand (Insertion). Die Implantate dienen als Träger von Zahnersatz, z.B. einer Krone oder Zahnbrücke, und wachsen fest in den Kieferknochen ein.

Es handelt sich in der Regel um einen kleinen zahnärztlich-chirurgischen Eingriff, der ca. 20 bis 30 Minuten dauert. Er erfolgt unter örtlicher Betäubung, bei umfangreichen Eingriffen kann auch eine Sedierung (Beruhigungsmittel) oder Vollnarkose angewendet werden. Nach Einsatz des Implantates wird der Wundbereich wieder verschlossen. Bei vollkeramischen Implanaten wird während der Einheilungsphase eine Schiene getragen, um eine belastungfreie Einheilung zu ermöglichen.

Einheilung

In der Heilungsphase lagern sich knochenbildende Zellen an der Implantatoberfläche an und umschließen sie allmählich, wie bei einer Knochenwunde. Das Implantat verbindet sich im Laufe der Zeit mit dem umgebenden Knochen und wird fester Bestandteil des Kiefers. Dieser schmerzfreie Prozess findet in einem biologischen System statt und lässt sich kaum beschleunigen. Er ist in ca. drei bis sechs Monaten abgeschlossen. Während dieser Übergangszeit wird ein Provisorium oder vorhandener, umgearbeiteter Zahnersatz eingesetzt.

Freilegung

Am Ende der Einheilphase wird das Implantat durch einen kleinen Schnitt unter lokaler Betäubung freigelegt. Eine Einheilkappe (Heilungsdistanzhülse) wird auf das Implanat geschraubt, um die sich das Zahnfleisch in den nächsten Tagen wieder schließt. Nach ca. einer Woche kann die endgültige Versorgung vorbereitet werden.
Die prothetische Phase – die Versorgung

In der prothetischen Phase, dem letzten Schritt der Behandlung, wird der Zahnersatz hergestellt. Es wird ein Abdruck des Kiefers genommen, der im zahntechnischen Labor als Grundlage für die Anfertigung von Zahnersatz dient. Je nach Aufwand und Umfang erfolgen einige Anproben der zahntechnischen Arbeit, bevor diese fest eingesetzt werden kann.

Prophylaxe und Nachsorge

Eine tägliche, gründliche Zahnpflege trägt zu einer langen Lebensdauer der Implante bei. Ebenso ist die regelmäßige zahnärztliche Kontrolle in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung sehr wichtig. Negative Veränderungen, wie Entzündungen um das Implantat herum, können so rechtzeitig erkannt werden.

Prothetik / Zahnersatz

hochwertiger metallfreier Zahnersatz

„Biokompatibilität” bedeutet die Verträglichkeit von zahnärztlichen Werkstoffen im Munde von Patienten. Die Zeiten von Metallen oder gar Quecksilberlegierungen im Zahnersatz oder in Füllungsstoffen sind endgültig vorüber.
Moderne Zahnwerkstoffe bestehen heute aus Vollkeramik (z.B. Zirkonoxid) oder Keramikverstärkte Glasfaserkunststoffe (z.B. Zahnstifte). Neben einer besseren biologischen Verträglichkeit besitzen diese Werkstoffe sehr gute mechanische Eigenschaften und haben ästhetische Vorteile. Da Keramik Lichtdurchlässig ist, wird das Tageslicht weniger resorbiert. Der Zahnersatz wirkt natürlich, ohne die üblichen „schwarzen Kronenränder”‚ auch nach mehreren Jahren unter Funktion im Mund.
Heute können fast alle Rekonstruktionen mittels Zahnersatz im Mund aus diesen „weißen Materialien” gefertigt werden. Von Füllungen über Kronen/Brücken bis hin zu kompliziertem Implantatzahnersatz kann auf den Einsatz von Metallen weitestgehend verzichtet werden. Für eine detaillierte Planung diesbezüglich sprechen Sie uns an.Zuzahlungsfrei und kostengünstig! Sprechen Sie uns an.

CMD /
Kiefergelenkerkrankungen & Schienentherapie

Eine Schienentherapie kann aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Beispielsweise zum Schutz der Zähne bei Bruxismus (Zähneknirschen), bei Myoarthopathie (Fehlregulation der Muskel- oder Gelenkfunktionen der Kiefergelenke), bei CMD, als Bleachingschiene oder als Schnarcherschiene.

Abendsprechstunde

Für unsere Patienten, die bei der Wahl von Behandlungsterminen durch Ihren Beruf eingeschränkt sind, bieten wir Abendsprechstunden.

Reden Sie bitte mit uns über Ihre Terminwünsche.

Hausbesuche

Für körperlich eingeschränkte Patienten bieten wir Hausbesuche an.

Coronavirus – WICHTIG!

Liebe Patientin, lieber Patient,
zum Schutz der Bevölkerung und um die medizinische Versorgung aufrecht erhalten zu können, fordern wir alle diagnostizierten Corona-Fälle und alle Verdachtsfälle auf, die Räume der Zahnarztpraxis nicht zu betreten.
Um Ihnen bei akuten Schmerzen eine Behandlung zu ermöglichen, bitten wir Sie, einen telefonischen Termin zu vereinbaren, um einen Kontakt zu anderen Patienten zu verhindern.

Wir werden niemanden abweisen, wir möchten aber auch ALLE anderen schützen.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Stoltenow